Die hübsche Sara aus Iowa freut sich ungemein auf ihr Designstudium in Los Angeles. Dort freundet sie sich auch schnell mit anderen Studenten an. Dann bekommt die temperamentvolle Schöne aber eine Zimmergenossin: Rebecca stammt offenbar aus reichem Elternhaus und – man ahnt es schnell – erweist sich aber als Besitz ergreifende Psychopathin ...

Einen Thriller (dies soll es sein), der derartig langweilig und vorhersehbar daher kommt, gab es im Kino schon längere Zeit nicht mehr. Zudem erweisen sich die Schauspieler als derart schlecht, dass die holprige Synchronisation fast schon wieder Pluspunkte sammeln kann. Manchmal reicht es nicht, hübsche Menschen vor der Kamera zu versammeln, spielen können sollten sie schon – und Regisseur Christian E. Christiansen erweist sich hier auch nicht gerade als Naturtalent.

Foto: Sony