Brendan Fraser wurde für seine Darbietung in "The Whale" mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit einem Oscar als bester Hauptdarsteller.

The Whale

KINOSTART: 27.04.2023 • Drama • United States of America (2022) • 116 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Whale
Produktionsdatum
2022
Produktionsland
United States of America
Budget
3.000.000 USD
Einspielergebnis
55.101.305 USD
Laufzeit
116 Minuten
Brendan Frasers schwere Last
Von Christopher Schmitt

Als 272 Kilogramm schwerer Englischprofessor, der versucht, irgendwie sein Leben zu meistern, startet Brendan Fraser mit "The Whale" diese Woche neu in den Kinos. 

Ist das wirklich der Mann aus den "Die Mumie"-Filmen? Ja, es ist wirklich Brendan Fraser: Einst umschwärmter Hollywood-Superstar, dann lange von der Bildfläche verschwunden und seit wenigen Monaten frisch gebackener Oscar-Gewinner. Als 272 Kilogramm, legte der 54-Jährige in "The Whale" ein Comeback nach Maß hin. Das ebenso feinfühlige wie schonungslos ist.

Für diesen Koloss ist das Leben ein einziger Kampf: Der stark adipöse Charlie (Brendan Fraser) hat sich nach dem Tod seines Lebensgefährten in den eigenen vier Wänden isoliert. Er lehrt online kreatives Schreiben – seine Webcam bleibt aus Scham abgeklebt – und bekommt beim Masturbieren einen Anfall. Sein Gewicht lastet ihm auf dem Herzen, nicht nur metaphorisch – ohne medizinische Behandlung droht es schlapp zu machen. Obwohl ihm seine Krankenpflegerin Liz (Hong Chau), die einzige Person, mit der er engeren Kontakt pflegt, mit Nachdruck ins Gewissen redet, weigert sich Charlie eine Klinik aufzusuchen. Von welchem Geld soll er schließlich die Behandlung bezahlen? Charlie möchte sich unbedingt noch mit seiner Teenie-Tochter Ellie (Sadie Sink) versöhnen, bevor es möglicherweise zu spät ist.

Darren Aronofskys Drama "The Whale" wird vom fantastischen Brendan Fraser getragen, der für seine herausragende Leistung mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller prämiert wurde. Fraser schafft es, die inneren Kämpfe der Hauptfigur für das Kinopublikum glaubhaft nach außen zu tragen, ihre Sensibilität freizulegen. So wird aus dem eingeschränkten Übergewichtigen auf seinem Sofa eine vielschichtige, emotionale Person. Die berührendsten Momente entstehen dabei im Zusammenspiel mit den ebenfalls überzeugenden Co-Stars Hong Chau und Sadie Sink ("Stranger Things").

Für "The Whale" adaptierte Samuel D. Hunter sein eigenes Theaterstück als Drehbuch; aus seiner Bühnenherkunft macht der Film kein Geheimnis. Die Kamera beschönigt nichts, hält drauf auf Schweißflecken und Charlies unförmigen Körper. Dabei geht es aber doch immer um großen Themen. Menschliche Niedertracht, Hilfsbereitschaft und die Suche nach Vergebung, all das findet man in Charlies abgedunkeltem, beengendem Zuhause.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller

Schauspieler Brendan Fraser im Jahr 2022.
Brendan Fraser
Lesermeinung
Samantha Morton
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung