Kriminalkommissar Hassel wird mit einem mysteriösen Mord konfrontiert: Auf einem Fährschiff von Finnland nach Schweden wird die schrecklich zugerichtete Leiche einer Russin gefunden. Wie sich herausstellt, war die Tote als Drogenkurier der russischen Mafia unterwegs, transportierte Heroin im eigenen Körper. Ludmilla, eine weitere Russin, die ebenfalls an Bord war, soll von Kommissar Hassel verhört werden. Als Dolmetscherin fungiert die russische Kommissarin Galina Volkova, die sich ebenfalls in Schweden aufhält. Kurz nach dem Verhör müssen Hassel und Galina mitansehen, wie die Zeugin vor dem Polizeigebäude im Kugelhagel der Mafia stirbt. Galina bittet ihren Chef in Russland, der schwedischen Polizei bei der Aufklärung des Falles helfen zu dürfen, was dieser strikt ablehnt. Doch davon sagt sie den schwedischen Kollegen nichts ...

Und wieder ein packender Krimi aus dem europäischen Norden, dieses Mal von Mikael Hylin ("Dream"). Standen in den Siebzigerjahren die Gesellschaftskrimis des Schriftstellerduos Maj Sjöwall und Per Wahlöö hoch im Kurs, so füllen inzwischen Autoren wie Leif Davidsen (Dänemark), Anne Holt (Norwegen) sowie die Schwedinnen Kerstin Ekman ("Am schwarzen Wasser") und Liza Marklund ("Olympisches Feuer") die Regale der Spannungs-Literatur - allen voran nach wie vor Henning Mankell ("Die fünfte Frau", "Mittsommermord"), dem beinahe jeder seiner Romane zu einem Bestseller gerät. Auch das schwedische Thriller-Kino steht den literarischen Vorlagen um nichts nach wie es etwa Werke wie "Die Spur der Jäger", "Zeugen in Angst", "Der letzte Mord" und "Mord im See" bereits bewiesen haben. In dem schwedischen Thriller "Tod auf See" wird dem Zuschauer gleich die gesamte Skala von Korruption, Drogenkriminalität und brutalem Mord innerhalb der schwedischen Metropole Stockholm präsentiert. Auch hier stand ein bekannter schwedischer Autor bei der literarischen Vorlage Pate: Olov Svedelid, von dem bereits neun Romane ins Deutsche übersetzt wurden. Sein Kriminalkommissar Hassel ist zumindest in Schweden keine unbekannte Größe, denn dort war er in den Achtziger- und Neunzigerjahren in der Serie "Hassel" im Fernsehen zu sehen. Auch in den TV-Produktionen wurde der wortkarge Kommissar von Lars-Erik Berenett gespielt.

Foto: ZDF/Henrik Bastin