Bezirksstaatsanwalt Jesse Hanley kandidiert für den Gouverneursposten und hat gute Aussichten, gewählt zu werden. In dieser Situation kommt der junge Reporter Frank Ross einem Bauskandal auf die Spur, in den Hanley verwickelt ist. Um ihn auszumanövrieren, täuscht der korrupte Politiker mit Hilfe einiger Gangster vor, Ross habe betrunken einen schweren Autounfall verursacht, der drei jungen Leuten das Leben kostete. Ross wird daraufhin zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt und wandert unschuldig ins Gefängnis. In der Strafanstalt freundet sich Ross mit dem Gangsterboss Stacey an und hilft ihm, während einer Gerichtsverhandlung zu entkommen. Stacey hat versprochen, Ross Beweise dafür zu liefern, dass er unschuldig verurteilt wurde. Um sein Versprechen einzulösen, muss er jedoch zurück in die Haftanstalt, wo die Dinge bald eskalieren ...

James Cagney und George Raft spielen die Hauptrollen in einem packenden Kriminalfilm. Regisseur William Keighley ("Wem gehört die Stadt?") lässt die spannende Handlung in einer Häftlingsmeuterei gipfeln, die blutig niedergeschlagen wird. James Cagney ist hier einmal nicht als Gangster zu sehen, sondern überzeugt in der Rolle des unschuldig Verurteilten.