Die beiden Schwestern Anna und Lilli könnten unterschiedlicher nicht sein: Während die energische und selbstbewusste Anna ein erfolgreiches Leben in Amsterdam führt, ist ihre jüngere Schwester voller Komplexe, weil sie seit einem schweren Unfall in Kindheitstagen ein lahmes Bein hat. Als unerwartet der Vater stirbt, kehrt Anna nach München zurück, um Lilli zu helfen. Dabei fällt sie sofort wieder in die dominante Rolle als Lillis Beschützerin zurück. Zwischen den Schwestern kommt es zu Spannungen, dennoch bringt Anna es nicht über sich, Lilli alleine zu lassen, und riskiert so ihr Lebensglück mit ihrer großen Liebe Ed, mit dem sie eine Familie gründen will ...

Regisseurin Ilse Hofmann, Spezialistin für Familienfilme und Komödien, variiert hier einmal mehr ein Thema, das sie fünf Jahre zuvor bereits in ihrer Genrearbeit "Meine Schwester und ich" verarbeitete: Auseinandersetzungen unter Geschwistern. Das wenig originelle Drehbuch lieferten Johannes Lackner (Ein Strauß voll Glück", "Dicke Liebe") und Monika Peetz ("Die Rebellin", "Noch einmal zwanzig sein ..."). Als Ed Vermerk ist der aus Rotterdam stammende Darsteller Daan Schuurmans hier in seiner ersten großen deutschen TV-Rolle zu sehen. Gesine Cukrowski und Chiara Schoras füllen ihre Rollen zwar gekonnt mit Leben, doch retten kann dies den Herz-Schmerz-Stoff nicht.

Foto: ARD/Degeto/Erika Hauri