Diesmal reist Dokumentarfilmer Volker Koepps durch die dünn besiedelte Landschaft der Uckermark östlich von Berlin, zeigt deren Bewohner: Landarbeiter, Bauern, ehemalige Adlige, die nach der Wende zurückgekehrt sind...

Volker Koepp ("Kurische Nehrung") versucht auch hier wieder zwischen Dramatik und Komik von Land und Leuten zu berichten, erreicht dabei aber oft nicht einmal TV-Niveau. Die Geschichten sind zwar interessant, werden aber häufig unterbrochen, wenn es richtig spannend wird. Der Wechsel von tollen Landschaftsbildern und schlechter Fotografie nervt gewaltig.