Kriminalkommissarin Jana Winter ist nach der Geburt ihres Sohnes Leo eine Weile zuhause geblieben. Nun ist sie kurz davor, wieder ins Berufsleben einzusteigen. Um den kleinen Leo soll sich künftig sein Vater Niko und das Aupair-Mädchen Frida kümmern. Bei einem Spaziergang mit Leo findet Frida die Leiche eines Mannes. Unter Schock ruft sie Jana an, deren Auszeit damit schneller vorbei ist, als gedacht. Das Schleswiger Dezernat braucht sie jetzt. Der Tote ist Dirk Ehlers. In der Pathologie wird klar: es war kein Selbstmord. Dirk Ehlers hat sich nicht von der nahen Autobahnbrücke gestürzt, sondern wurde ermordet und dann von der Brücke geworfen. Erste Ermittlungen führen Jana und ihren Kollegen Christoph in die Kreise von Exil-Russen...

Regisseurin Judith Kennel, die 2006 schon Unter anderen Umständen der Kommissarin vorlegte, inszenierte hier erneut einen spannenden Fall, der dieses Mal das Thema Scheinehen behandelt. Wieder lieferte das bewährte Autorenduo Waltraud Ehrhardt und Peter Obrist das Drehbuch, in dem allerdings ein paar Unwahrscheinlichkeiten stören. So ermittelt Kommissarin Winter etwa mit ihrem Baby im Tragetuch. Aber vielleicht macht man das in Deutschlands Norden so. 2008 bis 2013 entstanden mit "Unter anderen Umständen - Böse Mädchen", "Unter anderen Umständen - Auf Liebe und Tod", "Unter anderen Umständen - Tod im Kloster", "Unter anderen Umständen - Mord im Watt", "Unter anderen Umständen - Spiel mit dem Feuer" und "Unter anderen Umständen - Der Mörder unter uns" sechs weitere Krimis um die Ermittlerin Jana Winter.

Foto: ZDF