Marie ist ein zwölfjähriges Mädchen, dass zu dem Haus, in dem sie mit ihrer Familie lebt, offenbar ein ganz besonders Verhältnis hat. Denn die "Villa Henriette" spricht mit ihr und gehört für das Mädchen irgendwie mit zur Familie. Als Maries Großmutter das Haus an einen Ganoven abtreten soll, hat der die Rechnung ohne Marie, ihre Freunden und Henriette gemacht...

Regisseur Peter Payer drehte nach dem Kinderbuch von Christine Nöstlinger ein recht naives, aber durchaus rührendes modernes Märchen, das zumindest das ganz kleine Publikum zufrieden stellen wird. Den größten Reiz allerdings stellt das Haus Henriette dar, denn diesem lieh niemand geringeres als Rock- und Punk-Lady Nina Hagen die Stimme.

Foto: MFA