Lord Jimmy Broadbent und Lady Jolly stehen höchst wichtige Ereignisse bevor: Ihre Tochter Jane soll auf dem illustren Debütantinnen-Ball in die Londoner Gesellschaft eingeführt werden. So wichtige Fragen wie die Ballgarderobe und der passende Partner sind zu klären. Ensetzt müssen sie jedoch feststellen, dass das "liebe Kind" sich in Rebellion übt. Sie will mit der ganzen Geschichte nichts zu tun haben. Für sie ist diese ehrwürdige Tradition nichts als ein verlogenes Spiel, ein Relikt aus einer Zeit, mit der die aufmüpfige Tochter nichts mehr anzufangen weiß. Dass dahinter - wie soll es anders sein - ein junger Mann steckt, müssen die Eltern nur allzu bald erfahren. Ihre Jane hat einen Jazz-Musiker von zweifelhafter, halb amerikanischer, halb italienischer Herkunft zum Helden ihres jungen Lebens erkoren. Ihn, und nicht einen für sie passenden faden Jüngling aus dem Hochadel, hat sie erwählt. Da ist guter Rat teuer...

Sein Film "Vater der Braut" war ein voller Erfolg. Seine Komödie "Was weiß Mama von der Liebe?" hat ein ähnliches Sujet. Und in Rex Harrison und Kay Kendall fand Regisseur Vincente Minnelli zwei exzellente Hauptdarsteller für die Rolle der Eltern eines rebellischen Mädchens. Eine Komödie, die mit Witz und Ironie all das aufs Korn nimmt, was die feine Gesellschaft ausmacht.