Hilmar Thate (l.) will im nächtlichen Berlin Ruhe 
und Ordnung  

Wege in die Nacht

KINOSTART: 25.11.1999 • Sozialdrama • Deutschland (1999) • 98 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Wege in die Nacht
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
98 Minuten

Durch die Wende verliert der 55-jährige Fabrikleiter Walter als Ex-Kommunist seinen Job und seine Position. Dies hat auch ungeahnte Auswirkungen auf sein Privatleben. Denn Walter soll fortan von den Kellnerinnen-Verdienst seiner Frau leben. Schließlich will er etwas Positives bewirken und zieht mit zwei jungen Leuten durchs nächtliche Berlin und tritt handgreiflich für Recht und Ordnung ein ...

Andreas Kleinerts Sozialdrama erinnert von Thematik und Machart (Schwarz/Weiß) an frühe Werke der "Nouvelle Vague". Dank eines hervorragenden Hilmar Thate ("Der König von St. Pauli") in der Hauptrolle ist dies realistische Unterhaltung, die im März 2001 mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Foto: Basis

Darsteller
Hilmar Thate
Lesermeinung
Misel Maticevic
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung