Als die beiden Brüder Charlie und Sam bei einem Autounfall ums Leben kommen, schwören sie sich im Moment ihres Todes, für immer zusammen zu bleiben. Allerdings wird Charlie, der ältere der beiden, durch einen Notarzt ins Leben zurückgeholt. Dennoch bleibt er seinem Versprechen treu und arbeitet auch 13 Jahre später auf dem Friedhof, auf dem Sam begraben ist. Außerdem besitzt Charlie seit seinem Todeserlebnis die Gabe, Geister zu sehen und mit diesen kommunizieren zu können. So spielt er fast täglich mit Sam. Als Charlie eines Tages jedoch der toughen Tess begegnet, erwacht er aus seinem trüben Alltag. Dann allerdings gilt die Hobbyseglerin nach einem Sturm als vermisst und Charlie setzt alles daran, die Schöne aus dem Totenreich zurückzuholen ...

"High School Musical"-Held Zac Efron in einem schmalzigen Geisterdrama. Irgendwie meint man, alles schon einmal besser gesehen zu haben. Auch wenn Efron seine Sache durchaus gut macht, nervt der übertriebene Schmalz bald mächtig und man meint es mit einer Art Rosamunde Pilcher für Teenager zu tun zu haben.

Foto: Universal