Als die erfolgreiche Immobilienmaklerin Carla Binder (Christiane Hörbiger, Foto, mit Friedrich von Thun) in die wohlverdiente Rente geht und eine neue Wohnung bezieht, merkt sie bald, dass aus der Gewohnheit, ab und zu ein Glas Sekt oder Wein zu trinken, eine Sucht geworden ist. Dennoch will sie nicht wahr haben, dass sie Alkoholikerin ist. Ihr Nachbar Horst Keller, selbst trockener Alkoholiker, hilft ihr schließlich ...

Florian Baxmeyer drehte nach der Vorlage seines Regiekollegen Thorsten Näter ein packendes Drama, das zunächst ruhig dahin plätschert, dann aber richtig Fahrt aufnimmt. Eine eindrucksvolle schauspielerische Leistung als Powerfrau, die erkennen muss, dass sie dem Alkohol verfallen ist, gibt hier Christiane Hörbiger. Und der Kölner "Tatort"-Kommissar-Darsteller Klaus J. Behrendt darf endlich einmal seine gefühlvolle Seite zeigen.

Foto: ARD/Degeto/Svenja von Schultzendorff