Wie kommen Sie darauf, dass es hier spukt? Bette 
Davis geht um  

Wiegenlied für eine Leiche

KINOSTART: 01.01.1970 • Psychothriller • USA (1964) • 133 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Hush ... Hush, Sweet Charlotte
Produktionsdatum
1964
Produktionsland
USA
Budget
2.200.000 USD
Einspielergebnis
4.000.000 USD
Laufzeit
133 Minuten
Mit dem Gewehr in der Hand verteidigt die alternde Charlotte Hollis ihr Elternhaus in Louisiana, das einer neuen Straße weichen soll. Dabei verknüpfen sich für sie keine angenehmen Erinnerungen mit diesem Haus, in dem vor 37 Jahren ihr verheirateter Liebhaber bestialisch ermordet wurde. Der Mörder wurde nie gefaßt, aber die Mitbürger verdächtigen insgeheim Charlotte. Die allerdings glaubt in ihrem verwirrten Geist, dass ihr John immer noch lebt. Als Charlottes Kusine Miriam Deering aus Paris zu Besuch kommt, geschehen in dem altertümlichen Herrenhaus seltsame Dinge. Schatten geistern durch die Gänge, nachts spielt plötzlich ein Flügel, ein Mann ohne Kopf steht im Zimmer, und am Ende wird Charlottes treue Haushälterin Velma Cruther getötet...

Mit diesem klassischen Horror-Drama schließ Robert Aldrichs an seinen früheren Film "Was geschah wirklich mit Baby Jane?" (1962) an. In beiden Fällen stehen zwei haßerfüllte alte Frauen in Zentrum, und beide Male spielte Bette Davis die Hauptrolle. Zu seiner Entstehungszeit wurde der Film verkannt, und manch einer mokierte sich über die für damalige Verhältnisse recht krassen Schockszenen. Inzwischen hat der Film seinen festen Platz unter den Klassikern des Genres gefunden.

Darsteller

Bette Davis
Lesermeinung
Schauspieler Bruce Dern.
Bruce Dern
Lesermeinung
George Kennedy: Nebendarsteller vergangener Tage und B-Film-Ikone der 70er.
George Kennedy
Lesermeinung
Joseph Cotten
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung