Ausgerechnet als ein wichtiger Deal platzt, erfährt der junge Geschäftsmann Sam, dass sein Vater gestorben ist. Widerwillig bricht er zum Haus seiner Eltern auf, um die mit dem Tod des Vaters verbundenen Angelegenheiten zu erledigen. Er trifft nun jene Familienmitglieder, mit denen er schon lange nichts mehr zu tun hatte. Doch unter ihnen wartet auch eine faustdicke Überraschung: seine dreißig Jahre alte Schwester Frankie, von deren Existenz er bislang nichts ahnte. Eine Entdeckung, die Sams Leben komplett auf den Kopf stellt und ihn zwingt, viele seiner Entscheidung kritisch zu hinterfragen ...

Dank guter Darsteller und einiger starker Dialoge gelang Alex Kurtzman ein bemerkenswertes Kino-Regiedebüt über ganz normale Menschen mit ganz alltäglichen (wenn auch etwas ungewöhnlichen) Problemen. Humorvolle Spitzen und gefühlvoll präsentierte Sentimentalitäten machen aus dieser Produktion ein durchaus sehenswertes Kleinod. Und das von dem Mann, der vorher mit seinen Drehbüchern zu Blockbuster-Filmen wie wie "Cowboys & Aliens" und "Die Legende des Zorro" eher negativ auffiel.

Foto: Disney