98 Menschen wurden 1992 in den USA hingerichtet - "Rekord" seit Wiedereinführung der Todesstrafe 1976. In 38 der 50 Bundesstaaten ist sie erlaubt, California gehört zu den 31 Staaten in denen sie auch angewendet wird. Eine bis ins Kleinste geregelte Prozdur, die mit der Präzision von Buchhaltern überwacht und festgehalten wird. Ein niederländisches Filmteam hat die erste Hinrichtung in San Quentin 1992 nach 25-jähriger Pause gefilmt.

Der Deliquent am 21. April 1992 heißt Robert Alton Harris. Er wurde der Ermordung von zwei Kindern für schuldig befunden worden und hatte vor seinem Tod 14 Jahre in der Todeszelle verbracht. Das Verfahren 769 - so die juristische Bezeichnung für den Akt der Hinrichtung - wird buchstäblich in letzter Minute noch einmal unterbrochen: Harris ist bereits in der Todeskammer, da gibt es einen letzten, kurzfristigen Aufschub. Um 6.21 Uhr geben die Ärzte seinen Tod bekannt. 49 Zeugen haben der Hinrichtung beigewohnt: Angehörige der Opfer und des Täters, Reporter, Juristen, Polizeibeamte, Gefängnispersonal, VIPs.