American Sniper

KINOSTART: 26.02.2015 • Drama • USA (2015) • 132 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
American Sniper
Produktionsdatum
2015
Produktionsland
USA
Budget
58.800.000 USD
Einspielergebnis
542.307.423 USD
Laufzeit
132 Minuten

US-Scharfschütze Chris Kyle wird während des Irak-Krieges zur Legende. Immer wieder gelingt es ihm, mit präzisen tödlichen Schüssen viele seiner Kameraden zu retten. Seine Reputation bezüglich seiner Treffsicherheit lässt auch den Feind aufhören und die feindlichen Iraker setzen ein Kopfgeld aus. Auf Fronturlaub heiratet Chris seine Liebe Taya, mit der er schließlich auch eine Familie gründet. Dennoch zieht es Chris immer wieder in das Krisengebiet zurück. Die vielen Einsätze im Irak hinterlassen bei Chris schließlich deutlich ihre seelischen Spuren ...

Fragwürdig und erzkonservativ patriotisch

Dass sich dieses Helden-Epos von Clint Eastwood über die Erlebnisse des durchaus umstrittenen Irak-Veteranen Chris Kyle in den USA zu einem Megahit entwickeln würde, hat wohl selbst der Regisseur nicht erwartet. Denn nach nur kurzer Zeit (US-Kinostart war Ende Dezember 2014) spielte das Werk weit über das fünffache seines 58-Millionen-Dollar-Budgets an den amerikanischen Kinokassen ein und wurde so zum finanziell erfolgreichstes Film des 84-jährigen Regisseurs Clint Eastwood und auch zum erfolgreichsten Kriegsfilm aller Zeiten. Und das, obwohl die dem Film zugrunde liegende Autobiografie von Chris Kyle äußerst umstritten ist, da Kyle sogar gerichtlich mehrfach der Lüge überführt wurde. Doch davon wollte der reaktionäre Eastwood offenbar nichts wissen. Er setzte dem fragwürdigen Charakter ein filmisches Denkmal, schweigt sich über die Motive seines Attentäters (Kyle wurde als Betreuer von Kriegsveteranen von einem solchen erschossen) aus und baut seine – oft sehr sprunghaft erzählte Geschichte – hauptsächlich auf den heldenhaften Taten des Scharfschützen auf. Dabei findet Eastwood immer wieder starke Bilder – etwa wenn der offenbar gebrochene Held zu Hause von dem ausgeschalteten TV-Gerät sitzt -, verzettelt sich aber auch in einer manchmal recht wirr wirkenden Dramaturgie. Dass Eastwood starke Filme inszenieren kann, hat er in der Vergangenheit zur Genüge bewiesen, doch selten waren deren Inhalte derart fragwürdig und erzkonservativ patriotisch (am ehesten noch bei „Firefox“ und „Heartbreak Ridge“). Mehr Ambivalenz hätte diesem einseitigen Heldenbild deutlich besser getan!

Darsteller
Charmebolzen: Bradley Cooper.
Bradley Cooper
Lesermeinung
Regisseur, Schauspieler, Autor und Komponist: Clint Eastwood.
Clint Eastwood
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Schauspielerin Luise Bähr.
Luise Bähr
Lesermeinung
Ein rothaariger Fuchs: David Caruso
David Caruso
Lesermeinung
Mickey Rourke, der James Dean für Anspruchslose.
Mickey Rourke
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Wie lange brauchst du denn, um den Wein zu öffnen? Philipp Moog und Claudia Messner
Philipp Moog
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Aus dem Slum zum Hollywood-Star: Harvey Keitel.
Harvey Keitel
Lesermeinung
Schauspielerin Jane Fonda.
Jane Fonda
Lesermeinung