Another Me - Mein zweites Ich

KINOSTART: 04.09.2014 • Mysterythriller • Großbritannien/Spanien (2013) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Another Me
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Großbritannien/Spanien
Einspielergebnis
489.884 USD
Laufzeit
85 Minuten

Fay steckt mitten in der Pubertät, als sich ihr Leben schlagartig verändert. Die unheilbare Krankheit ihres Vaters reißt Fay aus dem harmonischen Alltag ihrer Kindheit und katapultiert sie in eine andere Welt. Sie taumelt zwischen Desorientierung und Identitätsverwirrung.

Die zwielichtigen, uneindeutigen Gefühle werden dadurch verstärkt, dass Fay sich imitiert, beobachtet und verfolgt fühlt, von einer Person, die vom Aussehen her vollkommen identisch mit ihr ist, aber scheinbar eine komplett andere Persönlichkeit besitzt. Während Fay sich selbst kaum wahrnimmt, entwickelt sich ihre vermeintliche Doppelgängerin durch ihr starkes und aggressives Verhalten zu einer gefährlichen Präsenz …

Bildgewaltige Intensität

Das Gesamtwerk der spanischen Regisseurin Isabel Coixet, die 2002 mit dem Psycho-Drama "Mein Leben ohne mich" bekannt wurde, ist in erster Linie durch eine recht bildgewaltige Intensität geprägt. Die starke Konzentration auf das Visuelle zieht sich wie ein roter Faden durch all ihre Filme u.a. "Das geheime Leben der Worte", "Elegy oder die Kunst zu lieben" und "Eine Karte der Klänge von Tokio".

Der Mystery-Thriller "Another Me - Mein zweites Ich" fällt hier aus dem Rahmen. Zwar arbeitet Coixet abermals mit starken Darstellern, allen voran Sophie Turner ("Game Of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer"), verlässt aber das für sie übliche Genre des Emotionskinos und versucht sich an der Verfilmung eines gruseligen Jugendromans. Leider nur mässig überzeugend.

Darsteller
Claire Forlani
Lesermeinung
Im Rausch der Sinne: Leonor Watling
Leonor Watling
Lesermeinung
Ganz schön schräger Typ: Rhys Ifans.
Rhys Ifans
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung