Ohne Kerzen wäre es ganz finster

Das Haus Anubis - Pfad der 7 Sünden

KINOSTART: 19.04.2012 • Kinderfilm • Deutschland, Belgien (2012) • 82 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Das Haus Anubis - Pfad der 7 Sünden
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland, Belgien
Laufzeit
82 Minuten
Regie
Schnitt

Eigentlich wollte Daniel mit dem Kauf zweier antiker Ringe seiner Freundin Nina seine Liebe beweisen. Doch was er nicht ahnen konnte: Genau diese Ringe sind der Schlüssel, mit dem sich ein Tor in eine mittelalterähnliche Fantasy-Welt öffnen lässt. Prompt wird Nina vom finsteren Ritter Roman entführt und Daniel setzt mit seinen Freunden alles daran, seine Liebe zu befreien. Doch dafür muss er den gefährlichen "Pfad der 7 Sünden" beschreiten ...

Und wieder ein erfolgreiches Serienformat, dass den Sprung ins Kino wagt. Doch wie so oft wirkt auch dieser Versuch zu aufgesetzt und zu sehr auf Spielfilmlänge gestreckt. Die Ideen der Fantasiewelt sind ebenso bekannt wie der Ausgang der Geschichte. Immerhin ist das Ganze für eine deutsch-belgische Koproduktion recht ordentlich gemacht. Das ist zwar nicht sonderlich spannend, aber die Serienfans dürften halbwegs zufrieden sein.

Foto: Studio100 Media

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS