Paddington ist begeistert: Dieses Pop-up-Buch ist das perfekte Geschenk für seine Tante!
Nach dem erfolgreichen ersten Teil kommt nun "Paddington 2" in die Kinos.

Paddington 2

KINOSTART: 23.11.2017 • Kinderfilm • GB / F (2017) • 107 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Paddington 2
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
GB / F
Budget
204.581.644 USD
Einspielergebnis
150.445.000 USD
Laufzeit
107 Minuten
Regie
Kamera

Filmkritik

Bärenstarke Fortsetzung
Von Nadine Wenzlick

Manche Lebewesen muss man einfach lieb haben, und Paddington gehört zweifellos dazu. Vor drei Jahren eroberte der kleine Bär mit dem blauen Dufflecoat und dem roten Schlapphut die Herzen der Kinogänger. In Großbritannien wurde "Paddington" 2014 zum erfolgreichsten Familienfilm nach "The Lego Movie", und auch hierzulande schauten über zwei Millionen Menschen gespannt zu, wie Paddington seine Heimat Peru verließ und sich in London gegen die zwielichtige Tierpräparatorin durchsetzen musste. In "Paddington 2" steht ihm nun das nächste Abenteuer bevor.

Paddington (gesprochen von Elyas M'Barek) hat sich in London mittlerweile eingelebt. Bei seiner Wahlfamilie, den Browns (unter anderem Sally Hawkins und Hugh Bonneville), fühlt er sich "bärenwohl", und auch in der Nachbarschaft ist er ein geschätztes Mitglied geworden – nicht zuletzt dank seiner leckeren Marmeladenbrote, ohne die er nie das Haus verlässt.

Als der 100. Geburtstag seiner nach wie vor in Peru lebenden Tante Lucy ansteht, will Paddington ihr eine ganz besondere Freude machen: Weil sie stets von einer Reise nach London geträumt hat, möchte er ihr ein einzigartiges Pop-up-Buch über die Hauptstadt schicken. Um es bezahlen zu können, sucht der tollpatschige Paddington sich verschiedene Jobs, die er mal mehr und mal weniger gut meistert. Er hat gerade genug Geld zusammen, da wird das Pop-up-Buch aus dem Antiquitätenladen von Mr. Gruber (Jim Broadbent) gestohlen. Ob der ebenso eitle wie abgehalfterte West-End-Star Phoenix Buchanan (exzellent wie immer: Hugh Grant) etwas mit der Sache zu tun hat? Paddington und die Browns beginnen ihre eigenen Ermittlungen. Dabei landet der arme Paddington schließlich sogar im Gefängnis ...

"Wenn wir nett und höflich sind, wird alles gut auf der Welt"

Ihren Ursprung hat die Geschichte von Paddington in der gleichnamigen Kinderbuchreihe des englischen Autors Michael Bond. Zwischen 1958 und 2017 schrieb er mehr als 20 Bücher über den putzigen Bären, die sich weltweit 35 Millionen Mal verkauften und in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Das Drehbuch zu "Paddington 2", einer Kombination aus Realfilm und Computeranimation, entwickelte Regisseur Paul King gemeinsam mit Simon Farnaby.

Während es in dem ersten Teil des Films vor allem darum ging, wie wichtig Akzeptanz und Toleranz sind, spielt dieses Mal der Wert von Güte und Mitgefühl eine große Rolle. Paddington sieht stets das Gute im Menschen: "Wenn wir nett und höflich sind, wird alles gut auf der Welt" – das hat ihm seine Tante Lucy so beigebracht. Egal, wo er auftaucht: Selbst im Gefängnis macht der freundliche Bär mit den großen Knopfaugen die Welt ein Stückchen besser. Und rosafarbener.

Der Film lebt zweifellos vom Charme der hervorragend animierten Titelfigur, besticht aber auch mit viel Warmherzigkeit, Witz und guter Laune. Für die Kleinen gibt es kindgemäße Albernheit mit zahlreichen Szenen zum Glucksen und Quieken, die Großen können sich an der detailverliebten Ausstattung erfreuen: Die Bilder von dem historischen Jahrmarkt, der in London zu Gast ist, das alte Pop-up-Buch oder der Antiquitätenladen – all das versprüht eine wirklich wunderbare Nostalgie.

Ganz nebenbei feiert der Film die Freude an alten Dingen. Für Smartphones und anderen modernen Quatsch ist kein Platz, und überhaupt: Es muss eben nicht immer alles schnell, laut und knallig bunt sein. Charmanter als in "Paddington 2" jedenfalls kann Familienunterhaltung kaum sein.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Eileen Atkins
Lesermeinung
Dank "Downton Abbey" weltweit bekannt: Hugh Bonneville
Hugh Bonneville
Lesermeinung
Ein Mann für alle Fälle: Hugh Grant
Hugh Grant
Lesermeinung
Imelda Staunton
Lesermeinung
Für seine Rolle in "Iris" wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet: Jim Broadbent
Jim Broadbent
Lesermeinung
Julie Walters
Lesermeinung
Mimte unter anderem den "Dumbledore": Michael Gambon.
Michael Gambon
Lesermeinung
Silberner Bär für Sally Hawkins als Poppy in "Happy-Go-Lucky".
Sally Hawkins
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung