Der Bösewicht setzt den Vater unter Druck: Peter
Lorre (l.) und Leslie Banks
Der Bösewicht setzt den Vater unter Druck: Peter
Lorre (l.) und Leslie Banks

Der Mann, der zuviel wusste

KINOSTART: 01.01.1970 • Thriller • Großbritannien (1934)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Man Who Knew Too Much
Produktionsdatum
1934
Produktionsland
Großbritannien
Kamera

Während ihres Winterurlaubs in St. Moritz wird das britisches Ehepaar Lawrence Zeuge eines Mordes. Da das Opfer ihnen noch eine Nachricht anvertrauen konnte, finden sich die beiden bald in einer Spionagegeschichte wieder. Denn Bösewichter entführen ihre Tochter, damit die sorgenvollen Eltern nicht den Inhalt der Botschaft verraten. Darin geht es um die Ermordung eines Politikers in London. Wieder zu Hause in London versucht das Ehepaar, auf eigene Faust das Attentat zu verhindern und heil aus der ganzen Geschichte zu kommen ...

Die weniger bekannte, frühere Version des von Hitchcock zweimal verfilmten Thrillers über eine Familie, die in eine Mord- und Attentatsaffäre verwickelt wird, wirkt wie eine ungelenkte Fingerübung (die St. Moritz-Szenen etwa sind sogar richtig schlecht) für die Version von Der Mann, der zu viel wusste. Hier lässt Hitchcock zwar in wenigen Szenen sein Gespür für exzellente Suspense (z.B. in der Zahnarztpraxis oder in der Royal Albert Hall) erkennen, wirkt aber mit der Ballerei am Ende fast schon wie ein Western. Interessant: Für die Attentatsszene in der Royal Albert Hall wählte er in beiden Filmen die gleiche Musiksequenz. Ebenfalls gut: Peter Lorre als ambivalenter Bösewicht.

Foto: Concorde

Darsteller
Peter Lorre
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS