Rettung in letzter Minute: Mateusz Damiecki und
Alice Dwyer

Die verlorene Zeit

KINOSTART: 24.11.2011 • Drama • Deutschland (2011) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Die verlorene Zeit
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
105 Minuten
Regie
Schnitt

Tomasz gelingt 1944 mit seiner jüdischen Geliebten Hannah die Flucht vor den Nazi-Schergen. Doch als das Chaos in den letzten Kriegstagen mehr und mehr um sich greift, werden die Liebenden gewaltsam getrennt. Davon überzeugt, dass der jeweils andere ums Leben kam, treffen sie sich 30 Jahre später unverhofft wieder: Hannah lebt glücklich verheiratet in New York, als sie zufällig Tomasz in einem TV-Interview zu erkennen glaubt. Der Beginn einer erneuten Suche ...

Was durchaus eine packende und vielleicht auch bewegende Geschichte hätte werden können, erweist sich leider als vertane Chance. Die Charaktere bleiben distanziert kühl, haufenweise Anschluss- und Logikfehler sorgen für Ärgernis und auch die darstellerischen Leistungen lassen zu wünschen übrig. Mit derlei Arbeiten erweist sich die ansonsten stark aufspielende Alice Dwyer sicherlich keinen Gefallen. So ist hier der Titel gleich Programm!

Foto: Movienet

Darsteller
Adrian Topol
Lesermeinung
Alice Dwyer in "Meine böse Freundin"
Alice Dwyer
Lesermeinung
Dagmar Manzel
Lesermeinung
Florian Lukas als Nachrichtensprecher in "Good Bye, Lenin!"
Florian Lukas
Lesermeinung
Susanne Lothar
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS