Vom Wahlkampf gestresst: Hippolyte Girardot als
Charles
Vom Wahlkampf gestresst: Hippolyte Girardot als
Charles

Ein freier Mann

KINOSTART: 01.01.1970 • Gesellschaftsdrama • Frankreich (2006)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Rien ne va pas
Produktionsdatum
2006
Produktionsland
Frankreich

Nach einer gemeinsamen Kindheit mit langen Sommern am See von Annecy haben die Brüder Charles und Bertrand Verdier sich auseinander gelebt. Charles, erfolgreicher Unternehmer, lebt mit der hübschen Italienerin Susan in einer malerischen Villa und fällt aus allen Wolken, als Bertrand ihm nach dem Tod des amtierenden Abgeordneten vorschlägt, für seine Partei zu kandidieren. Wäre nicht der schon immer politisch engagierte Bertrand viel besser als Kandidat geeignet? Es gelingt Gisèle, der ehemaligen Geliebten des in der Résistance aktiven Vaters, Charles zu überzeugen. Dieser betritt im Wahlkampf absolutes Neuland, muss Kontakte knüpfen, Reden halten, seine Worte abwägen. Immer ist Bertrand an seiner Seite, unterstützt ihn, kritisiert ihn, stellt ihn auf bäuerlichen Marktplätzen und bei Parteiversammlungen vor und scheut auch vor Handgemengen nicht zurück, wenn es darum geht, seinen älteren Bruder zur Räson zu bringen. Während Susan immer weniger Verständnis für Charles' Abwesenheit aufbringt, entdecken sich die beiden Brüder zwischen Parteiprogramm und Sonntagsbesuch neu ...

Regisseur Jean-Baptiste Huber zeichnet in seinem Langfilm-Debüt sensibel das Porträt einer Beziehung unter Brüdern, die sich fremd geworden sind und neu kennen lernen müssen. Lebensnah stellt er die innerparteilichen Streitigkeiten und die Auswirkungen des Wahlkampfs auf das Privatleben der Kandidaten dar. Getragen wird dies vor allem durch die darstellerischen Leistungen von Hippolyte Giradot als Charles und Olivier Gourmet als Bertrand.

Foto: arte F/Didier Devos

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung