Ender's Game

KINOSTART: 24.10.2013 • Scifi-Action • USA (2013) • 114 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ender's Game
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
USA
Budget
110.000.000 USD
Einspielergebnis
125.537.191 USD
Laufzeit
114 Minuten
Regie

In nicht allzu ferner Zukunft steht es schlecht um die Menschheit. Denn außerirdische Invasoren, Formics genannt, greifen immer wieder an. Nur dank des entscheidenden Eingreifens von Flotten-Kommandant Mazer Rackham hat die Erde noch eine Chance. Allerdings glaubt Colonel Graff nur an ein Überleben, wenn vor dem nächsten Angriff der insektenähnlichen Aliens aus einem Haufen talentierter Computer-Kids ein neuer Anführer gefunden wird. Tatsächlich beweist sich der eher schüchterne Ender Wiggin als brillanter Stratege. So wundert es nicht, dass er im militärischen Training immer wieder von Graff bevorzugt wird – bis sich schließlich sogar Mazer Rackham persönlich des Jungen annimmt, damit sich das Schicksal der menschlichen Rasse zum Guten wendet ...

An diesem widerwärtigen Kinder-Militär-Streifen hätten die Nationalsozialisten ihre wahre Freude gehabt. Denn schließlich wird hier der neue Führer vorgestellt. Dass sich ausgerechnet ein weißer Südafrikaner des Sciencefiction-Stoffes für Hollywood angenommen hat, ist zudem äußerst fraglich. Warum Schauspiel-Ikonen wie Harrison Ford, Ben Kingsley oder Viola Davis bei einem derart dummen Spektakel mitmachen, ebenso. Hier wird ziemlich schnell klar, dass man sich bei den Computer-verrückten Teenies anbiedern will, die schließlich alle davon träumen, mit ihren Fähigkeiten an der Tastatur einmal zum Helden zu werden. Da das Ganze auf dem Jugendbuch-Klassiker von Orson Scott Card basiert, hofft man nun auf einen kommerziellen Erfolg, um weiterhin das geneigte Publikum mit derlei Mist melken zu können. Denn schließlich haben schon eine Menge mittelmäßiger und zudem nicht sonderlich teure Werke (etwa die "Twilight - Biss zum Morgengrauen"- oder die "Die Tribute von Panem - The Hunger Games"-Reihe) bewiesen, dass kaum ein Film blöd genug sein kann, um erfolgreich zu werden – Hauptsache es gibt bunte Effekte und viel Action. Ein Trauerspiel - vor allem moralisch!

Foto: Constantin

Darsteller
Längst den Kinderschuhen entwachsen: Abigail Breslin
Abigail Breslin
Lesermeinung
Starke Typen liegen ihm: Oscar-Preisträger Ben Kingsley.
Ben Kingsley
Lesermeinung
US-Schauspieler Harrison Ford.
Harrison Ford
Lesermeinung
Startete ihr Hollywood-Karriere an der Seite von George Clooney und Jennifer Lopez: Viola Davis.
Viola Davis
Lesermeinung
Asa Butterfield im Porträt - seine Filme, seine Karriere und sein Leben
Asa Butterfield
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS