Arthur (Heiner Lauterbach), Kalle (Jürgen Vogel) und Yus (Hilmi Sözer, von links) gehen auf geheime Mission.
Drei Väter sehen in "Es ist zu deinem Besten" Rot und wollen die Verehrer ihrer Töchter vertreiben.

Es ist zu deinem Besten

KINOSTART: 08.10.2020 • Komödie • D (2020) • 91 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Es ist zu deinem Besten
Produktionsdatum
2020
Produktionsland
D
Laufzeit
91 Minuten

Filmkritik

Nicht mit meiner Tochter!
Von Diemuth Schmidt

In der Wohlfühlkomödie "Es ist zu deinem Besten" versuchen drei ungleiche Väter mit allen Mitteln, die Partner ihrer Töchter loszuwerden. Schade, dass der Film dabei reichlich seicht geraten ist.

Die Remake-Welle mit eingedeutschten Kassenhits aus anderen europäischen Ländern läuft weiter, nach Erfolgen wie zuletzt etwa "Das perfekte Geheimnis". Auf dem Filmfest Hamburg 2017 entdeckte der Produzent Felix Starck die spanische Erfolgskomödie "Es por tu bien", die bereits 1,8 Millionen Zuschauer auf der iberischen Halbinsel ins Kino gelockt hatte. Auch bei den Besuchern des Festivals kam sie sehr gut an und erhielt den Publikumspreis. Starck bewarb sich um die Remake-Rechte und erhielt, obwohl er noch ein Newcomer in der Branche ist, den Zuschlag. Befreit von allzu heftigem Klamauk und mit einer deutschen Starbesetzung neu verfilmt von Marc Rothemund, soll nun "Es ist zu deinem Besten" mit einer aufs deutsche Publikum abgestimmten Mischung aus Komik und Emotionen das deutsche Publikum begeistern.

Die Grundprämisse des Films punktet durch ihre Universalität: Vielen Vätern ist es unwohl dabei, ihre Töchter mit einem Partner ziehen zu lassen und wenn, dann am besten nur mit einem Mann, den sie selbst ausgesucht haben. Wenn dann der schlimmste Fall eintritt und die von den Frauen Auserwählten den ultimativen Alptraum der Väter verkörpern, würde so manch einer von ihnen gerne eingreifen und den Kerl verscheuchen. Wie das aussehen könnte, wenn bei den Erzeugern die Beißhemmungen fallen, das spielt "Es ist zu deinem Besten" mit vielen lustigen Szenen durch.

Für ihre Mission, die Schwiegersöhne in spe zu vertreiben, braucht es geballte Papa-Power. Deshalb springen drei sehr unterschiedliche Männer, die über ihre Frauen – drei Schwestern – miteinander verschwägert sind, über ihren Schatten und arrangieren sich mit den anderen, die sie eigentlich nicht leiden können. Dabei zeigt sich, dass in der Testosteron-geschwängerten Gruppe jede noch so blöde Idee eine Chance hat.

Schade ist, dass hier vor allem Klischeefiguren aufeinandertreffen und die ausgewählten Schauspieler nicht gegen den Strich besetzt wurden. Heiner Lauterbach verkörpert mit steif zurückgekämmtem Haar und Hosenträgern den reichen Wirtschaftsanwalt Arthur, der sich nichts sehnlicher wünscht, als dass die Kanzlei von seiner Tochter Antonia (Janina Uhse) samt einem von ihm vorgeschlagenen Anwaltsgatten und dann eines Tages von einem Enkel weitergeführt wird. Ein Unsympath, der es im Film mit dem linken Weltverbesserer und Anti-Kapitalisten Alex (Jacob Matschenz) zu tun bekommt. Am schlimmsten ist für Arthur aber, dass Alex keine Kinder in diese ungerechte Welt setzen will.

Einen ausgeprägten Beschützerinstinkt bezüglich seiner Tochter entwickelt der impulsive Bauarbeiter Kalle, der oft erst handelt, bevor er sein Gehirn einschaltet. Zum Glück kann er meistens auf seine Frau Heike (Lisa Maria Potthoff) zählen, die ihn vor den schlimmsten Ausrutschern bewahrt. Jürgen Vogel spielt Kalle als heftig aufbrausenden Typen, der nur noch Rot sieht, als er erfährt, dass seine erwachsene Tochter Luna (Lisa-Marie Koroll) mit einem Frauenhelden, der noch dazu vom Alter her ihr Vater sein könnte, zusammen ist. Mit einer Teenagerliebe dagegen bekommt es der Heilpraktiker Yus (Hilmi Sözer) zu tun. Der erste Freund seiner Tochter Sophie (Lara Aylin Winkler) wirkt wie ein prolliger Taugenichts, der die Musterschülerin vom rechten Weg abbringt und obendrein mit Drogen zu handeln scheint. Und dann frisst dessen Riesenhund auch noch die Törtchen weg, die Yus für den gemeinsamen Filmabend mit dem Töchterchen gerichtet hat.

Während die im Hintergrund souverän lenkenden Mütter sich mit den durchaus problematischen Partnern zu arrangieren versuchen, nähern sich die Männer dem ultimativen Super-Schwager-Showdown. Das Zusammenspiel der drei in absurden Situationen sorgt für das Humorpotenzial der Komödie. Leider werden die ausgespielten Klischees dabei nicht wirklich aufs Korn genommen wie etwa einst bei "Monsieur Claude und seine Töchter". Bei "Es ist zu deinem Besten" darf man einen unterhaltsamen Wohlfühlfilm erwarten, der mit viel Schauspielpower für Unterhaltung ohne großen Tiefgang sorgt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Inka Friedrich (l.) mit Nadja Uhl in "Sommer vorm Balkon"
Inka Friedrich
Lesermeinung
Jacob Matschenz
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jürgen Vogel.
Jürgen Vogel
Lesermeinung
Prädestiniert für "Das wilde Leben": Natalia Avelon
Natalia Avelon
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung