Finn und die Magie der Musik

KINOSTART: 04.12.2014 • Drama • Niederlande (2013) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Finn
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Niederlande
Laufzeit
87 Minuten
Music
Kamera

Eigentlich spielt der Neunjährige Finn nur Fußball, weil sein Vater Frank das möchte. Finn selbst mag das runde Leder überhaupt nicht. Als der Junge dann auf dem Nachhauseweg auf einem eigentlich verlassenen Bauernhof einen alten Mann Geige spielen hört, ist für Finn ein Wunsch geweckt. Von den Klängen verzaubert – er sieht bei den Tönen der Geige seine verstorbene Mutter – , möchte er fortan auch Geige spielen können. Da sein Vater strickt dagegen ist, trifft sich Finn heimlich mit dem alten grantigen Luuk, der den Jungen zunächst nur widerwillig unterrichtet, aber schnell dessen Talent erkennt. Dass Finn aber genau die Zeit für den Geigenunterricht nutzt, die er eigentlich bei Fußballtraining verbringen sollte, findet Frank schließlich heraus. Sein Zorn enthüllt gleich eine ganze Reihe von bislang gut gehüteten Familiengeheimnissen ...  

Sensibles Gespür für die Wünsche von Kindern

Dass die Niederländer ganz hervorragende Kinder- und Jugendfilme drehen können, haben sie in der Vergangenheit mit Werken wie "Martin und der Magier" (1979), "Mein Vater wohnt in Rio" (1989), "Das Taschenmesser" (1998), "Die geheimnisvolle Minusch" (2001), "Bluebird" (2004), "Ein Brief für den König","", oder "Tony 10" (2012) bewiesen (leider waren viele der brillanten Filme hierzulande kaum zu sehen). So zeugt auch dieser Film von Drama-Spezialist Frans Weisz von einem sensiblen Gespür für die Wünsche und Belange von Kindern und zeigt gleichzeitig die Macht, die sich hinter zauberhaften Klängen verbergen kann. Dank der durchweg guten Darsteller – allen voran der flämische Schauspiel-Titan Jan Decleir als Luuk – verzeiht man auch den Schaumschnee auf grünen Laubbäumen (es soll schließlich Weihnachten sein). Das etwas ungewöhnliche Ende könnte kleine Kinder allerdings überfordern.

Darsteller
Jan Decleir
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS