Gib acht auf Susi!

KINOSTART: 01.01.1970 • Fernsehfilm • DDR (1968) • 79 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Gib acht auf Susi!
Produktionsdatum
1968
Produktionsland
DDR
Laufzeit
79 Minuten
Da sich die geschiedene Meta Born nicht immer um ihre heranwachsende, mit unübersehbaren Reizen ausgestattete Tochter Susi kümmern kann, soll der 10jährige Micha seine Schwester genau im Auge behalten und nötigenfalls eingreifen, wenn sie sich mit jungen Männern trifft. Zum Ärger von Susi machen Micha und dessen Freund Micky fortan einfallsreich jedes Beisammensein zunichte, es sei den, der betreffende Verehrer hat sich vorher mit kleineren Geschenken für eine Weile Ruhe erkauft. Angesichts dieser Schwierigkeiten wählt Frauenkenner Bastian Krause eine erfolgversprechendere Taktik. Mit Komplimenten, materieller Großzügigkeit und Andeutungen seiner glänzenden Zukunftsaussichten erobert er zunächst das Herz von Meta Born; Mutter und Tochter fühlen sich geschmeichelt und erliegen seinem Charme. Nur der kleine Micha lässt sich nicht so leicht beeindrucken von Bastian Krause, dem Angeber. Er versteht sich prima mit dem stillen Tierpfleger Dieter Bellmann und setzt nun alles daran, seine Schwester Susi mit Bastian auseinander- und mit Dieter zusammenzubringen.
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung