Lass mich endlich in Ruhe! Sibylle Canonica will
mit Michael Koch nichts zu tun haben
Lass mich endlich in Ruhe! Sibylle Canonica will
mit Michael Koch nichts zu tun haben

Liebe und Wahn

KINOSTART: 10.06.2007 • Krimidrama • Schweiz (2007) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Liebe und Wahn
Produktionsdatum
2007
Produktionsland
Schweiz
Laufzeit
88 Minuten

Archäologin Iris Lanz kann mit sich und ihrem Leben zufrieden sein: Sie verantwortet eine Ausstellung mit den Funden aus einer von ihr entdeckten Grabkammer, sie hat eine ordentliche Professur in Aussicht und mit ihrem Mann ist sie nach einer heftigen Ehekrise endlich wieder vereint. Nicht zuletzt ist Tochter Anna glücklich, dass der Vater daheim wieder einzieht. Für die Ausstellung wählt Iris ihren engagiertesten Studenten, Sebastian Diener, als Assistent aus. Die gemeinsame Arbeit lässt sich sehr gut an. Doch dann spürt Iris, wie die Situation langsam kippt. Sebastian schenkt ihr Rosen, ruft sie daheim an und sucht auch körperlich ihre Nähe ...

Regisseur Mike Huber verarbeitete in seinem Krimidrama das Thema "Stalking", das immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Stalking umschreibt das wiederholte Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch bedroht und geschädigt werden kann. Immer öfter sind in diesem Zusammenhang auch Tote zu beklagen. Und auch in "Liebe und Wahn", von Huber nach einem Drehbuch des Autoren-Duos Andrea Ghanai und David Keller ("Schwarze Schafe") inszeniert, steigern sich die Auseinandersetzungen zu einem Kampf auf Leben und Tod. In der Rolle der Iris überzeugt die Schweizer Charakterdarstellerin Sibylle Canonica ("Wallers letzter Gang", "Nach fünf im Urwald", "Bella Martha"), die sich hier mit dem Schweizer Jungdarsteller Michael Koch als Sebastian auseinandersetzen muss.

Foto: SWR/Lukas Unseld

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS