Das Böse im Genick: Jamie Bell (l.) mit James McAvoy

Drecksau

KINOSTART: 17.10.2013 • Krimidrama • Großbritannien (2013) • 97 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Filth
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Großbritannien
Budget
5.000.000 USD
Einspielergebnis
9.114.264 USD
Laufzeit
97 Minuten
Regie

Der schottische Polizist Bruce Robertson gehört in Edinburgh nicht unbedingt zu den Vorzeigeobjekten seines Berufsstandes. Er kann zwar effektv sein, frönt aber mit Vorliebe seiner Kokain- und Alkoholsucht, was ihn anfällig für Korruption macht. Er intrigiert gegen Kollegen, verübt gerne sexuelle Gewalttaten, schläft mit der Frau eines anderen Cops und zerstört dessen Ehe und Karriere. Doch in der Adventszeit ein Kollege aus seiner Einheit befördert werden soll, setzt Bruce alles daran, den Mord an einem asiatischen Gaststudenten aufzuklären, ohne dass dabei eines seiner dunklen Geheimnisse an den Tag kommt. Allerdings muss der Freimaurer unbedingt mit seinem Logenbruder Bladesey - auf dessen Frau Bruce auch scharf ist - nach Hamburg reisen und könnte deshalb bei Beförderungsrennen außen vor sein. Dies ist aber nicht die einzige Situation, die Bruce über den Kopf wächst ...

Keine Frage, die Romane von Irvine Welsh sind keine leichte Kost, zumal fast alle Protagonisten fiese Drecksäcke sind. Doch gerade das macht Welshs Werke wahnsinnig interessant. So wundert es nicht, dass auch "Drecksau" - der Titel lässt es schon erahnen - ein bitterböser Abgesang auch Sex- und Drogensucht ist. Dass das Ganze im Milieu der Edinburgher Polizei spielt, ist dabei nur konsequent. Bis auf Danny Boyles Verfilmung von "Trainspotting - Neue Helden" war allerdings kaum eine Kino-Adaption von Welshs Werken erfolgreich. Denn weder Paul McGuigans Versuch, die Kurzgeschichtensammlung "The Acid House" in Bilder zu packen, noch Videoclip-Regisseur Rob Heydons Filmversion von "Ecstasy" (schaffte es bei uns nicht mal in die Kinos) waren von Erfolg gekrönt. Vielleicht könnte Boyles lang geplante Leinwandbearbeitung der "Trainspotting"-Fortsetzung "Porno" wieder an den Kassen einschlagen. Bis es soweit ist, kann man sich aber getrost mit Jon S. Bairds Adaption von "Drecksau" die Zeit vertreiben. Denn starke Darsteller - allen voran James McAvoy als Bruce -, und die etwas verschachtelte Erzählstruktur mit entsprechenden Drogenrauschbildern geben Welshs Grundtenor bestens wieder und wirken mitunter durch die permantent surreal wirkende Atmosphäre durchaus verstörend.

Foto: Ascot Elite

Darsteller
Viel zu oft im Hintergrund: Eddie Marsan
Eddie Marsan
Lesermeinung
Macht von sich reden: James McAvoy
James McAvoy
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Für seine Rolle in "Iris" wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet: Jim Broadbent
Jim Broadbent
Lesermeinung
Schauspielerin und Model: Imogen Poots.
Imogen Poots
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

The Son
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Plane
Action • 2023
prisma-Redaktion
Ein Mann namens Otto
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Moritz Bleibtreu setzt sich in "Caveman" mit seinem ganz persönlichen inneren Höhlenmenschen auseinander.
Caveman
Komödie
Die drei ??? – Erbe des Drachen
Familienfilm • 2023
prisma-Redaktion
Rache auf Texanisch
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Shotgun Wedding – Ein knallhartes Team
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Babylon – Rausch der Ekstase
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Scooter hautnah: Da die Band ohnehin viel ungeplante Freizeit hatte, ließen H. P. Baxxter (Bild) und Co. eine Dokumentation über sich drehen - "FCK2020 - Zweieinhalb Jahre mit Scooter".
FCK2020 – Zweieinhalb Jahre mit Scooter
Dokumentarfilm
Holy Spider
Krimi • 2022
prisma-Redaktion
M3GAN
Horrorfilm • 2023
prisma-Redaktion
Belle & Sebastian – Ein Sommer voller Abenteuer
Familienfilm • 2022
prisma-Redaktion
Operation Fortune
Action • 2023
prisma-Redaktion
The Banshees of Inisherin
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die Insel der Zitronenblüten
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Blueback – Eine tiefe Freundschaft
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Was man von hier aus sehen kann
Tragikomödie • 2022
Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der denkwürdige Fall des Mr. Poe
Mysterythriller • 2022
Whitney Houston: I Wanna Dance With Somebody
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Frieden, Liebe und Death Metal
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Ein Triumph
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Avatar: The Way of Water
Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022

BELIEBTE STARS

Schauspielerin und Sängerin Sofia Carson bei den MTV Music Awards 2022.
Sofia Carson
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Demi Moore
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Ganz schön witzig: Mike Myers.
Mike Myers
Lesermeinung
Verkörpert quasi alles zwischen Priestern und Gangstern: Jason Isaacs.
Jason Isaacs
Lesermeinung
Schauspieler Kurt Russell.
Kurt Russell
Lesermeinung
Schauspieler Sean Penn.
Sean Penn
Lesermeinung
Al Pacino im Jahr 2022.
Al Pacino
Lesermeinung
Erfolgreicher Schauspieler: Tommy Lee Jones.
Tommy Lee Jones
Lesermeinung
Hollywood-Star Robert De Niro.
Robert De Niro
Lesermeinung
Starkomiker Jim Carrey
Jim Carrey
Lesermeinung