Der Schriftsteller Max Frisch in jungen Jahren

Max Frisch, Citoyen

KINOSTART: 23.10.2008 • Dokumentarfilm • Schweiz (2008) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Max Frisch, citoyen
Produktionsdatum
2008
Produktionsland
Schweiz
Budget
816.312 USD
Laufzeit
94 Minuten

Der in Zürich geborene Max Frisch (1911-1991) ist neben Friedrich Dürrenmatt der bedeutendste Schweizer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und einer der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller überhaupt. Mit Werken wie "Stiller" (1954), "Homo Faber" (1957, Homo Faber von Volker Schlöndorff verfilmt), sowie den Theaterstücken "Biedermann und die Brandstifter" (1958) und "Andorra" (1961) gelangte er zu Weltruhm. Zunächst als Architekt tätig, arbeitete er seit 1952 für die "Neue Zürcher Zeitung" und veröffentlichte 1954 mit "Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt" seinen ersten Roman. Der Rest ist längst Geschichte, Zeit seines Lebens blieb Frisch ein streitbarer Geist, der auch unangenehme Wahrheiten aussprach.

Der Schweizer Regisseur Matthias von Gunten porträtriert seinen berühmten Landsmann hier weniger als Schriftsteller von Weltrang denn als politisch-aktiven Bürger. Dabei stützt sich Gunten aufs Frischs Texte und Reden, die zwischen Poesie und Politik immer nach der eigenen Haltung, nach dem eigenen Urteil suchen. Darüber hinaus erzählen wichtige Freunde und Bekannte Frischs wie Peter Bichsel, Günter Grass, Christa Wolf, Helmut Schmidt oder Henry Kissinger, wie sie ihn und sein Engagement erlebt haben.

Foto: GMfilms

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS