Geschäftsführer Clay (T.J. Miller) und sein Technischer Direktor Josh (Jason Bateman) fallen aus allen Wolken, als ihnen Clays Schwester Carol (Jennifer Aniston), die gleichzeitig Vorstandsvorsitzende des Unternehmens ist, eröffnet, dass ihre Niederlassung aufgrund unterirdischer Zahlen schließen muss. Das muss der partyhungrige Clay natürlich verhindern.

Er plant, eine ausschweifende Weihnachtsfeier zu schmeißen, um damit einen wichtigen Kunden an Land zu ziehen und seinen Job zu retten. Doch wie es nunmal kommen muss, läuft das Fest gehörig aus dem Ruder - inklusive lüsternem Santa Claus, brutaler Zerstörungswut und schamlosen Alkoholexzessen.

Das Büro wird zur Feierhölle

In der Inszenierung von Will Speck und Josh Gordon ("Die Eisprinzen") zeigt der spielfreudige Cast um RomCom-Queen Jennifer Aniston ("Wir sind die Millers") und Komödien-Star Jason Bateman ("Arrested Development") den Jungs aus "Hangover", dass man nicht nach Las Vegas reisen muss, um so richtig die Sau raus zu lassen. Parallelen zwischen beiden Filmen sind klar zu erkennen, auch wenn in diesem Fall kein Tiger sondern Rentiere im Bad lauern.

Aufgrund des gelungenen Timings und guter Darsteller verzeiht man dem Streifen das eher konventionelle Drehbuch, das - so wirkt es teilweise - auf Teufel komm raus den nächsten Lacher erzwingen will. Fans des Buddy-Movies "Hangover" werden sicherlich ihren Spaß beim Zuschauen haben, und so mancher wird vielleicht Parallelen zu seiner eigenen Weihnachtsfeier ziehen können.