Orlando (Tilda Swinton) befindet sich auf einer
magischen Reise durch mehrere Jahrhunderte

Orlando

KINOSTART: 01.09.1992 • Literaturverfilmung • Großbritannien, Frankreich, Italien, Niederlande, Russland (1992) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Orlando
Produktionsdatum
1992
Produktionsland
Großbritannien, Frankreich, Italien, Niederlande, Russland
Budget
4.000.000 USD
Einspielergebnis
5.377.643 USD
Laufzeit
94 Minuten
Regie
Schnitt

Als der junge britische Edelmann Orlando im Jahr 1600 zum Günstling der hochbetagten Königin Elisabeth aufsteigt, schenkt sie ihm einen herrlichen Landsitz und wünscht ihm ewige Jugend. Damit beginnt für Orlando eine magische Reise durch vier Jahrhunderte und verschiedene Kulturen. In einer imaginären Gratwanderung zwischen den Geschlechtern erlebt Orlando die technischen und wissenschaftlichen Erfindungen der vergangenen Epochen ebenso wie politische und moralische Umwälzungen. Schließlich kommt Orlando zum Ende der Reise und findet Erfüllung - als Künstlerin und allein erziehende Mutter im London unserer Tage.

Die englische Filmemacherin, Choreografin, Performance-Künstlerin und Musikerin Sally Potter inszenierte nach dem Roman "Orlando" von Virginia Woolf diese furiose, aber oft auch unausgegorene Reise durch Jahrhunderte, Länder und Geschlechter. Als Orlando, einer androgynen Kunstfigur in ständig wechselnden Kostümen, steht Derek Jarman-Muse Tilda Swinton im Mittelpunkt des opulenten Sittengemäldes, das mit deftigen Seitenhieben auf Moral und Unmoral der jeweiligen Zeit nicht spart. Die Schauspielerin wurde für ihre Leistung 1992 bei den Filmfestspielen von Venedig als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Aleksei Rodionov

Darsteller
John Wood
Lesermeinung
Thom Hoffman
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Stammt aus einer Schauspieler-Familie: Toby Stephens.
Toby Stephens
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu Orlando

BELIEBTE STARS

Carin C. Tietze in "Der Kriminalist"
Carin C. Tietze
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Für ihre Rolle in Fatih Akins "Aus dem Nichts" erhielt Diane Kruger den Darstellerpreis der 70. Filmfestspiele von Cannes.
Diane Kruger
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung