Endlich echte Waffen: Die Bande von Nicola (Francesco Di Napoli) feuert sich die Freude aus dem Leib.
Mafia kann man nicht spielen, Mafia muss man leben und sterben: Das Gangster-Epos "Paranza - Der Clan der Kinder" schickt den Nachwuchs in die Unterwelt.

Paranza - Der Clan der Kinder

KINOSTART: 22.08.2019 • Drama • I (2019) • 112 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
La Paranza dei Bambini
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
I
Laufzeit
112 Minuten

Filmkritik

Einer stirbt halt immer
Von Andreas Fischer

Eine Handvoll Halbstarker will in "Paranza – Der Clan der Kinder" das Viertel eines Mafiabosses in Neapel übernehmen. In der Verfilmung eines Romans von "Gomorrha"-Autor Roberto Saviano müssen sie auf ziemlich drastische Weise erfahren, dass das Leben als Gangster kein Spiel ist.

Wenn das Leben in der Mafia doch nur aus Geld zählen bestünde, aus abendlichen Besäufnissen, aus Allmacht – dann hätten der 15-jährige Nicola (Francesco Di Napoli) und seine Kumpels eine glorreiche Zukunft vor sich in Neapel. Aber das Leben in der Mafia ist anders: Nach einer Romanvorlage und dem bei der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet Drehbuch von "Gomorrha"-Autor Roberto Saviano erzählt "Paranza – Der Clan der Kinder" ziemlich verstörend davon, wie die organisierte Kriminalität die Kindheit versaut, weil sie den Erwachsenen die Luft zum Atmen abwürgt.

Nicolas Beweggründe sind hehr – er will eigentlich nur seine Mutter beschützen und dem Viertel eine Atempause von den Schutzgeldeintreibern verschaffen. Also verdingt sich der smarte Jüngling mit seinen Freunden beim aktuell bestimmenden Clan als Drogendealer. Die Milchgesichter machen ihre Sache gut, so gut, dass sie beschließen, die Machtverhältnisse neu zu sortieren. Sie besorgen sich Waffen, studieren auf YouTube die Gebrauchsanleitungen und übernehmen die Macht. Das sieht zunächst nach "Mafia Games" aus, wird aber schnell bitterer Ernst.

Ganz am Anfang des Films, als die Jungs ihre Unschuld noch nicht verloren haben, sieht man eine unbändige Energie in eindrücklichen Bildern: Die Bande ergießt sich in ein Einkaufszentrum, die Körper sind kaum auseinanderzuhalten, die Gruppe ist alles, der Einzelne wäre verloren ohne sie. Darum geht es auch in "Paranza": um die Orientierung, die die Kinder suchen, um den Halt, den sie nicht finden, und um die Perspektivlosigkeit, der sie ausgeliefert sind.

Dabei täuscht der Film Authentizität vor, wo es sie gar nicht geben kann: Denn obwohl in Neapel an Originalschauplätzen und mit Laiendarstellern gedreht wurde, obwohl die bewegliche Kamera die Dynamik der Protagonisten einfängt, obwohl Roberto Saviano für die Romanvorlage genau recherchiert hat, ist "Paranza" natürlich eine Inszenierung. Die Geschichte ist verdichtet, Saviano und Regisseur Claudio Giovannesi suchen nach der Essenz des Lebens in Neapel.

Im großen Storybogen des Films mag sie fehlen, vieles ist aus Versatzstücken klassischer Mafia-Filme zusammengefügt: der Aufstieg des jungen Wilden, seine Exzesse des plötzlichen Reichtums, sein erster Mord, eine unschuldige Liebe als vermeintlicher Ausweg – und der Zerfall des brüchigen Imperiums. Einer stirbt halt immer.

Bemerkenswerter sind daher die Details: Allein der Hauptdarsteller ist eine Meisterleistung des Castings. Engelsgleich sieht Francesco Di Napoli aus – die Mafia hat nicht immer ein schrecklich gezeichnetes Gesicht. Sie ist allgegenwärtig, entrinnen kann man ihr nicht. Und: Die Methoden bleiben. Mafia ist Mafia. Brutal, rücksichtslos, tödlich. Da kann die Jugend nicht nur untergehen, sie muss es zwangsläufig. So erschreckend diese Unausweichlichkeit ist, sie ist es auch, die den Film sehenswert macht. Weil er zeigt, dass die Mafia ein Monster ist, das man nicht besiegen kann, weil für jeden abgeschlagenen Kopf zwei neue nachwachsen. Die letzte Szene des Films zeigt das ganz deutlich, wenn sich die Paranzas noch einmal als Gruppe über Neapel ergießen. Ihrer unbändigen Energie sind sie dann freilich nicht mehr Herr. Ihres Lebens aber auch nicht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS