Ich bin nicht schuld, glaub' mir! Ulrike 
Krumbiegel (r.) und Ute Willing
Ich bin nicht schuld, glaub' mir! Ulrike 
Krumbiegel (r.) und Ute Willing

Paulas Schuld

KINOSTART: 15.10.2001 • Psychodrama • Deutschland (2001) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Paulas Schuld
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
88 Minuten
Die Freundinnen Paula und Doris leben Haus an Haus. Beide sind alleinerziehende Mütter von gleichaltrigen Söhnen. Doch während sich Doris als bekannte Kinderbuchautorin im Erfolg sonnen kann, muss sich die chaotische Paula mit Gelegenheitsjobs als Kellnerin durchschlagen. Dann aber wendet sich das Blatt: Doris gerät aus der Bahn, als ihr Sohn Max tödlich verunglückt. Nach einer Weile beginnt sie, im Sohn der Freundin eine Art Ersatz zu sehen und beginnt, ihn der leiblichen Mutter zu entfremden...

Drehbuchautor Hans-Ullrich Krause ("Polizeiruf 110 - Der Tausch", Regie: Andreas Dresen) und Regisseurin Claudia Garde ("Tatort - Kindstod") erzählen in diesem Psychodrama über den subtil geführten Kampf um ein Kind die Geschichte zweier in Frauen, die sich in Schuld verstricken. Stark: Ulrike Krumbiegel ("Heidi M.") und Ute Willing ("Mein Leben gehört mir") in den Hauptrollen.

Darsteller
Axel Prahl als Münsteraner "Tatort"-Ermittler
Axel Prahl
Lesermeinung
Als Lars Englen erfolgreich bei "Morden im Norden": Ingo Naujoks.
Ingo Naujoks
Lesermeinung
Ludwig Trepte
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS