"Resident Evil: Welcome to Raccoon City" ist das Reboot der erfolgreichen Reihe von Spieleverfilmungen.

Resident Evil: Welcome to Raccoon City

KINOSTART: 25.11.2021 • Horrorfilm • France, Germany, United Kingdom, United States of America (2021) • 107 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Resident Evil: Welcome to Raccoon City
Produktionsdatum
2021
Produktionsland
France, Germany, United Kingdom, United States of America
Budget
40.000.000 USD
Einspielergebnis
31.000.000 USD
Laufzeit
107 Minuten
Music

"The Final Chapter" lautete der Untertitel des 2017 erschienenen sechsten Films der "Resident Evil"-Reihe mit Milla Jovovich in der Hauptrolle. Nun geht's wieder von vorne los. Im Reboot der Computerspielverfilmung dreht sich diesmal alles um Claire Redfield – in Teil vier, "Afterlife", noch von Ali Larter und nun von Kaya Scodelario gespielt. "Resident Evil: Welcome to Raccoon City" basiert auf den ersten beiden Capcom-Games und "geht zurück zum Ursprung des Bösen", wie der Verleih ankündigt.

Trotz Waschbär ("Raccoon") im Titel geht es in dem Film des Briten Johannes Roberts ("47 Meters Down"-Reihe) alles andere als kuschelig zu. Die Spielverfilmung geht zurück ins Jahr 1998, in eine Stadt, die am Boden liegt und in der nun das Böse regiert. In Raccoon City war einst das Pharmaunternehmen Umbrella Corporation der größte Arbeitgeber, mittlerweile aber hat der Konzern die Stadt verlassen. Geblieben ist eine verseuchte Ödnis, unter deren Oberfläche das düstere Erbe finsterer Experimente lauert. In diese Stadt, in der sie einst aufwuchs, kehrt Claire Redfield nun zurück. Und sie will herausfinden, was in Raccoon City wirklich geschah.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller
Donal Logue
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Resident Evil: Welcome to Raccoon City im TV

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS