Und jetzt male ich einen Kreis! Jason Schwartzman 
als kleines Genie

Rushmore

KINOSTART: 08.03.2001 • Komödie • USA (1998) • 93 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Rushmore
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
USA
Budget
9.000.000 USD
Einspielergebnis
17.096.053 USD
Laufzeit
93 Minuten
Regie
Schnitt

Max Fischer ist junger Schüler der elitären Rushmore Academy. Und Max ist ein Genie: Es vergeht kaum ein Schultag, an dem er nicht neue Klubs und Arbeitskreise aus der Taufe hebt. Doch genau das ist sein Problem. Seine vielseitigen Interessen schlagen sich nicht positiv auf seine Noten nieder. So droht der Rausschmiss aus Rushmore. Dann verliebt sich Max auch noch ausgerechnet in Miss Cross, eine Lehrerin. Als diese eine Beziehung mit dem krisengebeutelten Großkotz Blume beginnt, will sich Max rächen ...

Warum dieser Filmspaß erst mit zweijähriger Verspätung den Weg in unsere Kinos fand, war bei der damaligen Marktüberflutung nur schwer zu verstehen. Zugegeben: der Hauptdarsteller ist alles andere als schön und charmant. Doch genau darin liegt die Stärke des Films: ungeschönte Charakter, eine abgedrehte Story und viele witzige Details am Rande. Da stört es auch wenig, dass die technische Qualität des Streifens weniger gut ist.

Foto: Disney

Darsteller
Erhielt den Golden Globe für seine Rolle des Bob Harris in "Lost in Translation": Bill Murray.
Bill Murray
Lesermeinung
Schotttischer Charakterdarsteller: Brian Cox
Brian Cox
Lesermeinung
Schöne Dänin: Connie Nielsen.
Connie Nielsen
Lesermeinung
Wird gern in Komödien besetzt: Luke Wilson.
Luke Wilson
Lesermeinung
Wurde mit "The Sixth Sense" einem breiten Publikum bekannt: Olivia Williams.
Olivia Williams
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS