Mafia-Pate Charlie Barret (Christopher Walken, r.)
und sein Bodyguard Lono (Denis Leary)

Suicide Kings

KINOSTART: 06.09.1997 • Thriller • USA (1997) • 102 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Suicide Kings
Produktionsdatum
1997
Produktionsland
USA
Laufzeit
102 Minuten

Das High-Society-Girl Elise wird Opfer einer Entführung. Um das nötige Lösegeld aufzutreiben, schmieden ihre Freunde Avery, Brett, Max und T.K. einen gefährlichen Plan: Sie verschleppen den Mafia-Paten Carlie Barret. Der Mafiosi erklärt sich schließlich bereit, seinen Kidnappern zu helfen und schaltet seinen Anwalt Marty ein. Dieser soll in der Stadt seine Fühler ausstrecken und nach der Vermissten suchen. Als Marty Charlie anvertraut, dass es unter seinen Entführern möglicherweise einen Verräter gibt, beginnt Charlie mit diesen ein unheilvolles Spiel ...

Regisseur Peter O'Fallon realisierte mit diesem Mix aus Thriller und Groteske seinen ersten Kinofilm, nachdem er zuvor vor allem bei Fernsehserien Regie geführt hatte. Klasse ist hier wieder einmal Charakterdarsteller Christopher Walker, der in der Rolle des gefangenen Mafioso Charlie seinen Entführern zeigt, wie man Menschen gekonnt gegeneinander ausspielt.

Foto: ZDF/Scott Del Amo

Darsteller
Nicht nur als Schauspieler unterwegs: Denis Leary
Denis Leary
Lesermeinung
Henry Thomas
Lesermeinung
Jeremy Sisto
Lesermeinung
Als Leonard Hofstadter zu Weltruhm: Johnny Galecki.
Johnny Galecki
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS