Es muss ja nicht unbedingt Zirkus sein. Aber eines Tages schlägt jedem die Stunde, in der er sich fragt: Wäre ich nicht glücklicher, wenn ich ganz was anderes machen könnte? Im Tatort "Schwindelfrei" kommt Ulrich Tukur an diesen Punkt. Und es ist tatsächlich ein Zirkus, der es ihm angetan hat. Zirkus Raxon und die schöne Ungarin Dorka Gryllus. Ein Blick aus ihren schwarzen Augen, und schon beginnt Tukur von einem anderen Leben als dem beim Landeskriminalamt zu träumen. Dass solche Augenblicke verstreichen, soll man es Glück nennen?

Eigentlich ist nichts passiert. Jedenfalls so wenig, dass eine Kriminalbeamtin aus Fulda vom einem möglichen Verbrechen nichts hören will. Sie wisse von seinem Problem, sagt sie dem Kollegen vom LKA und empfiehlt sich. Doch das "Problem" - Tatort - Wie einst Lilly - ist erfolgreich operiert worden. Der Mann ist fit wie ein Turnschuh, was er sogleich in der Zirkusmanege unter Beweis stellt. Ulrich Tukur, muss man eigentlich nicht erwähnen, macht das wieder großartig, klimpert auch vergnügt auf dem Klavier; seine Band, die Rhythmus Boys, begleitet ihn. Nervig aber die vielen Zirkus-Klischees und die überflüssig vielen Morde. dh

Foto: HR/Katrin Denkewitz