Der Mord passiert beim Sport - am helllichten Tag wird der international renommierte Physiker Raimund Jakobi beim Rudern auf der alten Donau erschossen. Der Entwicklungschef und das "Superhirn" der Wiener Firma "Techno Plus" stand knapp vor der Präsentation eines weltweit neuartigen, extrem leichten Werkstoffs für die Autoindustrie, der die Zukunft des Unternehmens sichern soll. Handelt es sich um Wirtschafts-Spionage? Hat die Konkurrenz die Finger im Spiel? Hauptkommissar Moritz Eisner merkt jedoch sehr bald, dass das Motiv für den Mord auch im privaten Umfeld liegen könnte...

Regisseur Holger Barthel ("Ich gehöre dir", "Die Heilerin", "Erbin mit Herz") inszenierte diese spannende Episode um den österreichischen Ermittler Eisner alias Harald Krassnitzer, der sich hier auch noch mit seiner Filmtochter alias Sarah Tkotsch herumschlagen muss. Die 1988 geborene Darstellerin, die ihre Karriere unter anderem mit einer kleinen Rolle in Wolfgang Beckers "Good Bye, Lenin!" startete, verkörpert hier gekonnt frech und selbstbewusst die junge Dame an Krassnitzers Seite und führt diesen auch noch auf die richtige Fährte.