The Birth Of A Nation - Aufstand zur Freiheit

KINOSTART: 13.04.2017 • Biografie • USA (2016) • 120 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Birth of a Nation
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
USA
Budget
8.500.000 USD
Einspielergebnis
15.861.566 USD
Laufzeit
120 Minuten
Regie
Kamera

Nat Turner (Nate Parker) ist Geistlicher. Allerdings kann er seine Botschaften nicht frei kundtun – er ist nämlich Sklave in Gefangenschaft des mächtigen Samuel Turner (Armie Hammer). Dieser gerät eines Tages in finanzielle Schwierigkeiten.

Zur Abwendung seiner Pleite bekommt der Geschäftsmann einen geldbringenden Deal vorgeschlagen: Er soll sich Nats Eloquenz zunutze machen, um den drohenden Aufstand der Sklaven zu vereiteln. Samuel sagt zu, wodurch Nat gezwungen wird, die Fronten zu wechseln. Doch irgendwann kann der Prediger die Unterdrückung seines Herren nicht mehr mitansehen und unterstützt die Revolution der Sklaven.

Biografische Meisterleistung

An einen Film, der von einer realen Begebenheit inspiriert ist, stellt man die Erwartung einer außergewöhnlichen Geschichte – eine, die so noch nie dagewesen ist und bewegt. Der erstgenannten Anforderung wird die Produktion von Regisseur und Drehbuchautor Nate Parker, der dabei auch die Hauptrolle übernahm, zwar nicht gerecht: es gab bereits einige Filme, die sich ebenfalls mit der Thematik der Sklaverei in den USA auseinandersetzten. Doch dies schadet dem Gesamtpaket keineswegs, denn alle anderen Ansprüche erfüllt der Streifen vollkommen.

Das geschilderte Schicksal ist keine seichte Abendunterhaltung, es wühlt den Zuschauer auf und lässt ihn wütend werden, weshalb derartige Ungerechtigkeiten damals zugelassen wurden. Dazu tragen vor allem die sensibel gezeichneten Figuren bei. All diejenigen, die aufgrund der großen Emotionalität nun zurückschrecken, sich "The Birth Of A Nation - Aufstand zur Freiheit" anzusehen, können aber besänftigt werden: Die Gefühlswelt gewinnt nicht die Oberhand. Im zweiten Teil der Handlung steht die fesselnde Revolte im Vordergrund.

Darsteller
Cooler Typ mit Posterboy-Qualität: Armie Hammer.
Armie Hammer
Lesermeinung
Erobert Hollywood: Gabrielle Union.
Gabrielle Union
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS