Die Devilles sind sehr wohlhabend und verlieren plötzlich alles. Die Riccis hingegen sind arm und werden durch eine originelle Geschäftsidee reich. Gemeinsam haben beide Familien nur ihren mit allen Wassern gewaschenen Bankberater Merlin. Als Leslie Riccis Start-up-Unternehmen die ersten großen Erfolge verbucht, steht der ehemalige Finanzhai Deville unversehens als Jobsuchender der neureichen Unternehmerin gegenüber ...

Zwei Jahre nach ihrer erfolgreichen Komödie "Die Eleganz der Madame Michel" legte die 1981 geborene Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Mona Achache diesen spaßigen Reigen nach einem Drehbuch von Eric Guého (der auch in der Rolle des windigen Bankers Merlin zu sehen ist) und William Willebrod Wégimont vor. Mit scharfsinnigen Witz in Szene gesetzt, überzeugen besonders Pascale Arbillot ("Kleine wahre Lügen", "Gregoire Moulin gegen den Rest der Welt") und Bruno Todeschini als Ehepaar Deville, das sich auf einmal in einer Situation befindet, die es nie für möglich gehalten hätte. Dazu gesellt sich Isabelle Hupperts Tochter Lolita Chammah, die als Leslie Ricci plötzlich auf der Sonnenseite des Lebens steht.

Foto: arte F/Mathilde Chapuis