Peter Loew, ein junger erfolgreicher Literaturagent in Manhattan, erliegt einer betörenden weiblichen Erscheinung. Tief erschrocken wird ihm klar, dass diese Fleisch gewordene Versuchung namens Rachel ein vampirhaftes Wesen ist, das ihn in die nächtlichen Abgründe der Seele entführt. Rachels Biss in seinen Hals während einer Liebesnacht hat weitreichende Folgen. Peter verändert sich, wird zunehmend exzentrischer und realitätsfremder. Seine Verwandlung vom cleveren Manager zum gefährlichen Schattenwesen ist nicht mehr aufzuhalten: Peter zieht sich in die Finsternis zurück und sucht nach Opfern, um seinen Blutdurst zu stillen...

Der britische Regisseur Robert Bierman zeigt in seinem Kinodebüt ein stimmungsvolles und ironisches Vexierbild, das den klassischen Vampir-Mythos modern und durchaus witzig interpretiert. Das Blutsauger-Spiel um Realität, Wahn und Vision, Traum und Albtraum wird durch einen guten Hauptdarsteller getragen.