Obwohl Enthüllungsjournalistin Rowena Price aus Frustration gerade ihren Job gekündigt hat, verspricht sie einer Bekannten aus Kindheitstagen, den Mord an deren Jugendfreundin aufzuklären. Eine Spur führt zu der Werbeagentur des smarten Harrison Hill. Undercover nimmt Rowena hier einen Job an und ermittelt nur mit der Unterstützung ihres Kollegen Miles, ein Ass in Bezug auf Computer-Technik. Doch ihr neuer Boss Harrison Hill ahnt bald, dass mit der neuen Angestellten etwas nicht stimmt...

Leider verzettelt sich Regisseur James Foley bei dieser als Thriller angelegten Kriminalgeschichte allzu häufig in absichtlich falsch gelegten Fährten und langweilt so über weite Strecken. Dafür ist dann die überraschende Aufklärung derart holprig, dass man erst später viele Ungereimtheiten bemerkt. Zu sehr hat man wohl auf die Zugkraft von Halle Berry und Bruce Willis gesetzt und dabei die Plausibilität etwas außer Acht gelassen. Doch auch die Chemie zwischen den namhaften Hauptdarstellern stimmt nicht wirklich: beide sah man zweifelsohne schon besser. Dass man der Geschichte nicht wirklich vertraute, zeigt auch die Tatsache, dass man drei Enden mit drei unterschiedlichen Mördern inszeniert hat. Die dürfte es dann auf DVD als Bonusmaterial geben. Und vielleicht ist ja eine der Fassungen befriedigender.

Foto: Sony Pictures