Ost-Berlin, 1987: Während sich im Land die politischen Konflikte verschärfen, glaubt Martin Kupfer, dass seine große Liebe Julia mittlerweile in Hamburg lebt, nicht ahnend, dass sie seit sechs Jahre wegen Landesverrats einsitzt. Martin kam dank der Beziehungen seines Vaters nicht ins Gefängnis. Derweil treibt sein Bruder Falk, der die beiden verraten hatte, weiterhin ein perfides Spiel …

Himmelblau wie viele Trabis war das Leben in der DDR selten, oft war es grau in grau. In allen Schattierungen zeichnete schon die erste Staffel "Weißensee" gekonnt ein realistisches Alltagsbild der DDR. Die sechs neuen Folgen knüpfen daran an. Atmosphärisch dicht, rau und realistisch. "Wie geht man als Paar mit so tiefen Verletzungen um? Wofür lohnt es sich zu kämpfen? Das sind zentrale Fragen in 'Weissensee'", sagt Regisseur Friedemann Fromm und Hannah Herzsprung ergänzt: "Während die ältere Generation in 'Weissensee' mehr durch Erinnerungen angesprochen wird, ist es für die jüngere ein zugänglicher Stoff, der in erster Linie das Leben der Menschen und den Umgang mit den heute schwer nachvollziehbaren Umständen greifbar macht. Die dritte Staffel ist bereits geplant!

Foto: ARD/Julia Terjung