Der Zufall verhilft der schönen Antonietta zu einem entscheidenen Schritt auf ihrer Karriereleiter: Unbemerkt hatte nämlich der Pressefotograf Corrado die Schöne fotografiert, als sie ihren Rock lüftete und ihre wohl geformten, bestrumpften Beine zur Schau stellte. Dieses Foto entdeckt nicht nur Antonietta in der Zeitung, auch der Filmproduzent Gregorio wird auf das Mädchen aufmerksam. Natürlich will er die Karriere der Schönen selbst in die Hand nehmen ...

Komödienspezialist Alessandro Blasetti setzte in seinem mit leichter Hand inszenierten Spaß ganz auf seine prominente Darstellerriege und spart nicht mit bissigen Seitenhieben auf die Film- und Modewelt. Sophia Loren stand hier einmal mehr mit ihrem späteren Dauerpartner Marcello Mastroianni vor der Kamera, mit dem sie im Jahr zuvor schon in den Komödien "Eine Frau für schwache Stunden" und "Schade, dass du eine Kanaille bist" (ebenfalls unter der Regie von Blasetti) vor der Kamera gestanden hatte. Im Gegensatz zu dem ironischen Titel ist es für die von der Loren verkörperte Antonietta alles andere als herrlich, eine Frau zu sein: Auf Anraten einer Modeschöpferin muss sie erst einmal fünf Kilogramm abhungern. Dabei hat sie eigentlich - wie so viele italienische Frauen - einen gesegneten Appetit.

Foto: ARD/Degeto