Die jungen Russin Jelena war jahrelang unschuldig inhaftiert . Nach ihrer Freilassung muss sie erfahren, dass ihr kleiner Sohn Boris zur Adoption an ein deutsches Ehepaar freigegeben wurde. Jelena ist entschlossen, ihr Kind aus Deutschland unter allen Umständen zurückzuholen. Die Überraschung ist groß, als sie in Köln plötzlich Michael gegenübersteht. Einst war sie in Russland dessen Dolmetscherin. Michael hat den kleinen Boris aus Russland geholt - seine Frau Elke kann keine eigenen Kinder bekommen. Boris, inzwischen acht Jahre alt, heißt jetzt Daniel. Elke ahnt nicht, dass Daniel das leibliche Kind Michaels aus seiner früheren Liebesbeziehung ist, bis sie von Jelena darüber aufgeklärt wird. Doch Elke denkt nicht daran, den über alles geliebten Jungen herzugeben...

Regisseurin Margarethe von Trotta drehte mit "Winterkind" - nach einer Buchvorlage von Nicole Houwer ("Besuch aus Bangkok") - einen ruhigen, gewissenhaften Film über das Verhältnis von Vernunft zu Gefühl. Die in Kasachstan geborene Actrice Susanna Simon spielt hier ihre erste große Rolle als Jelena so überzeugend, dass von Trotta sie zwei Jahre später in "Jahrestage" erneut besetzte.