Der 83-jährige Psychiater und Bestsellerautor Irvin D. Yalom ist einer der berühmtesten Vertreter der existentiellen Psychotherapie. Neben weltweit erfolgreichen Romanen wie "Und Nietzsche weinte", "Die Schopenhauer-Kur" oder "Die rote Couch" hat Irvin D. Yalom zahlreiche Werke der Psychologie verfasst.

In Yaloms Anleitung zum Glücklichsein lässt er den Zuschauer an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben und gibt Antworten auf Fragen, die nahezu jeden Menschen bewegen: Wie lebe ich ein glückliches und erfülltes Leben? Wie führe ich eine harmonische Beziehung? Und wie kann ich alte Verhaltensmuster durchbrechen und mein eigenes Selbst finden?

Selbsterforschung eines Therapeuten

Regisseurin Sabine Gisiger zeigt in ihrer Dokumentation ein Porträt des Therapeuten, der selbst intime Einblicke in sein Innenleben gibt. Dabei begleitet sie Yalom und seine Familie auf Reisen und nutzt viele sprechende Bilder, um die innere Gefühlswelt zu visualisieren.

Das Ergebnis ist ein Film, der die Zuschauer dazu inspiriert, nie die Neugier auf sich selbst zu verlieren. Vor allem aber ist es ein Film, der Yalom auf seiner Reise zu sich selbst begleitet.