Komm schon, schwarzer Mann! Barry Watson füchtet sich

Boogeyman - Der schwarze Mann

KINOSTART: 17.03.2005 • Horrorfilm • USA (2005) • 89 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Boogeyman
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
USA
Budget
20.000.000 USD
Einspielergebnis
67.192.859 USD
Laufzeit
89 Minuten
Schnitt

Der junge Tim leidet seit seiner Kindheit an fürchterlichen Angstzuständen. Seine behandelnde Therapeutin rät ihm schließlich, an den Ort, wo er aufwuchs, zurückzukehren und seine Vergangenheit zu verarbeiten. Insgeheim glaubt sie nämlich, Tim bilde sich das alles nur ein. Schließlich nimmt dieser allen Mut zusammen und kehrt in die alte viktorianische Villa zurück, in der einst der Boogeyman sein Unwesen trieb. Und es dauert nicht lange und das Unheil nimmt erneut seinen Lauf...

Mit dem Motiv "Wer hat der Angst vorm schwarzen Mann?" spielt hier Regisseur Stephen Kay. der einst mit "Get Carter - Die Wahrheit tut weh" Sylvester Stallone ein viel beachtetes Comeback verschaffte. Eigentlich keine schlechte Idee, doch heraus kam ein an den Haaren herbeigezogener und uninspirierter Horrorfilm, der allzu sehr auf vordergründige Schockeffekte abzielt, denn auf eine plausible Story. Noch dazu wirken die Darsteller durch die Bank merkwürdig steif und schablonenhaft.

Foto: UIP

Darsteller
Emily Deschanel in ihrer "Bones"-Paraderolle.
Emily Deschanel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS