Das ist jedenfalls kein Pusteröhrchen! Bao Guoan
(l.) im Einsatz
Das ist jedenfalls kein Pusteröhrchen! Bao Guoan
(l.) im Einsatz

Der Opiumkrieg

KINOSTART: 01.01.1970 • Historiendrama • VR China (1997)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Yapian zhanzheng
Produktionsdatum
1997
Produktionsland
VR China
Regie
Kamera

1838. Das Kaiserreich China befindet sich während der Qing-Dynastie unter der Herrschaft des Kaisers Daoguang. Der Handel mit Opium füllt die Kassen ausländischer, vor allem englischer Händler, und droht, die chinesische Volksgesundheit zu ruinieren. Deshalb entsendet der Kaiser seinen treuen Beamten Lin Zexu als Oberkommissar nach Kanton. Lin Zexu soll unter den bestechlichen Beamten aufräumen. Doch Lin würde die heikle Mission am liebsten ablehnen. Zur selben Zeit kehrt der junge He Shanzhi nach Kanton in das Haus seines Vaters zurück. In einer aufwendigen Aktion lässt Lin unter den Augen der Briten tonnenweise Opium ins Meer werfen und vernichten. Außerdem stellt er die fremden Teufel unter Hausarrest. Die britische Regierung entsendet deshalb 1839 den britischen Außenhandelsinspektor Captain Charles Elliot nach Kanton. Er zwingt die englischen Händler dazu, ihr Opium der britischen Regierung zu überschreiben. So entsteht ein verbitterter Krieg mit China ...

Dieser aufwändige Historienschinken war bis zu Chen Kaiges 1999 in Cannes uraufgeführten Drama "Der Kaiser und sein Attentäter" der teuerste chinesische Film aller Zeiten. Vertreter der britischen Regierung regten sich wegen der üblen Darstellung der Engländer auf. Ob die geschilderten Ereignisse, die zur Übergabe Chinas von Hongkong ans britische Empire führten und dem Kaiser die Verbannung einbrachten, tatsächlich in dieser Form stattgefunden haben, sei dahingestellt. Der Film jedenfalls beeindruckt mit toller Fotografie und deftigen Kampfszenen.

Foto: ZDF/Danehip Entertainment

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS