Noch ist die Stimmung ausnehmend locker

Der Vorname

KINOSTART: 02.08.2012 • Komödie • Frankreich, Belgien (2012) • 109 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Le prénom
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Frankreich, Belgien
Laufzeit
109 Minuten

Eigentlich sollte es wieder ein Abendessen mit den besten Freunden werden und Élisabeth hat sich wieder große Mühe gegeben. Doch als ihr Bruder, der erfolgreiche Mittvierziger Vincent gesteht, dass er Vater wird und dass der Sohn Adolphe heißen soll, entfacht das eine Diskussion im Freundeskreis, die ihresgleichen sucht. Vor allem sein Schwager, der Philosophieprofessor Pierre ereifert sich über alle Maßen. Je mehr die Situation eskaliert, umso mehr Wahrheiten kommen aufs Tableau. Als dann auch noch Claude, der gemeinsam mit Élisabeth und Vincent aufwuchs, seine Liebe und sein Verhältnis zu deren Mutter gesteht, scheint jegliche Contenance zu schwinden ...

Und noch ein Knüller aus Frankreich: Mit unglaublichem Dialogwitz und stark aufspielenden Darstellern zeigt das Regie- und Autoren-Duo Matthieu Delaporte und Alexandre De La Patellière was Roman Polanski aus "Der Gott des Gemetzels" hätte machen können. Denn hier werden die Konflikte wesentlich besser aufgebaut und schließlich auch aufgelöst. Auch wenn - ebenso wie bei Polanski - die Theatervorlage spürbar ist, werden diesmal die filmischen Mittel besser eingesetzt. Interessant: die Autoren haben ihren eigenen Bühnenerfolg gekonnt fürs Kino umgesetzt. Brillant!

Foto: Warner

Darsteller

Charles Berling
Lesermeinung
In Frankreich ein Superstar: Patrick Bruel
Patrick Bruel
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung