Wortkarg und geheimnisvoll: 
Racheengel Clint Eastwood

Ein Fremder ohne Namen

KINOSTART: 19.04.1973 • Western • USA (1973) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
High Plains Drifter
Produktionsdatum
1973
Produktionsland
USA
Budget
5.500.000 USD
Einspielergebnis
15.700.000 USD
Laufzeit
105 Minuten
Music
Kamera
Schnitt

Einer gegen alle, alle gegen einen - im verträumten Western-Städtchen Lago sorgt ein geheimnisvoller Revolverheld für Unruhe. Zuerst rettet er das Nest vor drei entlassenen Outlaws, danach startet er einen blutigen Rachefeldzug, dem niemand gewachsen ist. Denn hinter der scheinbar friedlichen Fassade des Dörfchens versteckt sich die Fratze feiger Mörder und Denunzianten...

Clint Eastwood inszeniert Clint Eastwood. Und zwar genau so, wie er es von sich selbst erwartet: wortkarg, geheimnisvoll, schonungslos und gerecht. Für Western-Freaks ist Eastwoods zweites Regiewerk eine sarkastische Huldigung an seinen Entdecker Sergio Leone. Nach ihren gemeinsamen Erfolgen mit der legendären Dollar-Trilogie "Für eine Handvoll Dollar" (1964), "Für ein paar Dollar mehr" (1965) und "Zwei glorreiche Halunken" (1966) hatten sich der Star-Regisseur und sein Schauspiel-Gringo auseinandergearbeitet. Resultat: "Ein Fremder ohne Namen" wurde zur Eastwood-Version von Leones "Zwei glorreiche Halunken" und der Jungregisseur versuchte es seinem Lehrmeister zu zeigen, wie er den Film besser gemacht hätte. Das (gelungene) Plagiat wurde so zur faszinierenden Fußnote zum Werk des "Spiel mir das Lied vom Tod"-Machers Leone. Dieser hingegen sah seinen Zögling Clinton Eastwood jr. nach den Dreharbeiten "kaputt und völlig am Ende seiner Karriere". Und wie recht Sergio Leone bei der Einschätzung Eastwoods hatte, zeigte sich schon fast 50 Filme, dutzenden Kassenschlagern und einem Oscar für sein Lebenswerk (1995) später...

Foto: CIC

Darsteller
Regisseur, Schauspieler, Autor und Komponist: Clint Eastwood.
Clint Eastwood
Lesermeinung
Verna Bloom
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS